In der Telefonie, ob professionell oder privat, kommt es mittlerweile mehr und mehr zu einer Flut an Technologien und Begrifflichkeiten.
So zum Beispiel SIP und IP Telefone, VoIP, Telefonanlagen, Softphones etc. um nur einige zu nennen. Da verliert man sehr leicht schon mal den Überblick, welches Telefon man denn nun braucht.

Hier finden Sie eine hilfreiche Übersicht, die Ihre Fragen zum Telefonkauf beantwortet:

Grundlegende Modelle der Telefonie und Ihre Unterschiede

Analoge Telefone (in jedem Haushalt vorhanden)

Sie sind sind auch die meistgenutzten Telefone in Unternehmen. Sie sind entweder über die analoge Telefonleitung oder über eine analoge Telefonanlage angeschlossen. Analoge Telefone lassen sich mit jeder beliebigen analogen Telefonanlage verbinden.

Alcatel-phone-Temporis-380-picture

Systemtelefone und digitale Telefone

sind professionelle Telefone und ausschließlich kompatibel mit Telefonanlagen der gleichen Marke (proprietär). Sie erfordern oft professionelle Installation vor Inbetriebnahme. Um das passende Telefon auszuwählen, müssen Sie die Art der Telefonanlage kennen (oft kann dies nur der Techniker sagen). Sie werden oft zur Erweiterung der bestehenden Telefonanlage gekauft.

alcatel-premium-reflex

SIP / IP Telefone (oder Internet-Telefonie) = VoIP = Voice over IP

Diese Technologie nutzt dasselbe Netz für Sprach- und Datenübertragung. Mit anderen Worten: das Internet-Netzwerk. Das Telefonieren über die IP-Infrastruktur reduziert Kosten durch ein einheitlich aufgebautes und zu betreibendes Netz.  Der häufig auftretende Begriff „VoIP“ bzw. „Voice over IP“, ist ein Synonym für diese Technologie. Es bedeutet, das IP-Netzwerk wird ebenfalls zur „Stimmübertragung“ (=Telefonie) genutzt. Damit haben Sie die Möglichkeit, 2-12 Linien gleichzeitig zu betreiben.

Um Ihr IP Telefon auszuwählen, überprüfen Sie Ihre Anlage (nach Art Ihrer Installation) und wählen zwischen offenen und geschlossenen IP Telefonen.

  • SIP (Session Initiation Protocol) Telefone: haben ein sog. offenes SIP-Protokoll und sind damit mit den meisten IP Telefonanlagen mit SIP Protokoll kompatibel
  • IP (Internet Protocol) Telefone: haben ein geschlossenes Protokoll und sind deshalb nur mit speziellen IP Telefonanlagen des gleichen Herstellers (=gleicher Marke) kompatibel

snom300

Funktionsweise von SIP und IP Telefonen

SIP-Telefone verfügen über eine individuelle Anzahl an sog. „SIP-Konten“. Das sind zugewiesene Kennungen, unter welchen das SIP-Gerät erreicht werden kann, egal wo es angeschlossen wird. Das Prinzip ist vergleichbar mit einer individuellen E-Mail Adresse. So kann z.B. unter der Kennung 123456789@example.com ein bestimmtes Gerät kontaktiert werden, unabhängig von Ortsvorwahlen o.ä.

IP Telefonie kann durch die Nutzung des Internetnetzwerks auch hervorragend mit Softphones verwendet werden. Das sind softwarebasierte Telefone, die über den Computer genutzt werden wie z.B. Skype oder Microsoft Lync.

SIP-Telefone werden in Kombination mit einer sogenannten PBX (Private Branch Exchange) Anlage verwendet. Diese stellt ein eigenes und privates Telefonnetz innerhalb einer Firma oder Organisation dar, über welches man kostenfrei intern und auch außerhalb der Firma kommunizieren kann. Das offene Protokoll gestattet offene Standards und Schnittstellen, wodurch beliebige Hardware (Telefone) mit dem System verwendet werden können. Es ermöglicht die Kommunikation verschiedener IP-Geräte miteinander. Diese Eigenschaft macht das PBX System deutlich kostengünstiger als die geschlossene oder  „proprietäre“ Telefonanlage.

Bei einem proprietären System, sind nur IP-Geräte mit gewissen Voraussetzungen miteinander kompatibel. So kann eine Telefonanlage des Herstellers Alcatel, nur mit Alcatel Telefonen genutzt werden. Telefone anderer Hersteller sind wegen des geschlossenen Protokolls nicht nutzbar. Das macht die Beschaffung von Ersatzteilen kompliziert und teuer, da auch noch nach Jahren nur ein bestimmter Typ von IP-Gerät verwendet werden kann.

 

Also bei der Bestellung unbedingt darauf achten, welche Anlage genutzt wird und dementsprechend die Geräteauswahl treffen.

Zur Übersicht einige Tipps für den Kauf Ihres SIP oder IP Gerätes:

1. Nutzen Sie Ihr Telefon über den PC bzw. Softphones wie Microsoft Lync/ Skype for Business?

  • Achten Sie beim Kauf darauf, ob das Gerät für Microsoft Lync optimiert ist und über einen USB-Anschluss verfügt.

2. Wird das Gerät an einer Telefonanlage mit offenem (SIP) oder geschlossenem (IP) Protokoll angeschlossen?

  • Bei SIP können Sie fast jedes beliebige SIP-Gerät verwenden. Wie viele Leitungen oder SIP-Konten soll das Gerät unterstützen?
  • Bei einer IP Anlage empfehlen wir noch einmal Rücksprache mit Ihrem Techniker zu halten, welches die passenden Geräte sind.

3. Welche Anschlüsse werden sonst benötigt?

  • Ist ein normaler Netzstecker vorhanden oder Power over Ethernet? (PoE = Stromversorgung durch den Ethernet-Anschluss, kein separater Anschluss an den Strom nötig)
  • Welche und wie viele Anschlüsse sollen vorhanden sein? (Ethernetanschlüsse, direkter Headsetport, Bluetooth usw.)

4. Welche Ausstattung ist gewünscht?

  • Wählen Sie grundlegende Funktionen wie Anrufbeantworter, Display, Telefonbucheinträge, Klangqualität und Freisprechen, Schnellwahl- und Funktionstasten, Zusatztastaturen, Wandmontage etc.

Wir helfen Ihnen gern ein geeignetes Gerät zu finden. Rufen Sie unsere
kostenlose Firmenhotline 0800 70 50 400 an oder besuchen Sie unsere Website.